intention

"quick shots for the brain"

intention

 

Intensivierung der visuellen Aufmerksamkeit in der medialen Kommunikation! „Schnelle Schüsse fürs Gehirn!“(Werner Kroeber-Riel)

  • Bilder können besonders einfach Aufmerksamkeit erzeugen.
  • Unsere reizüberflutete Welt stellt jedoch hohe Ansprüche, Wahrnehmung alleine reicht nicht mehr.
  • Bild und Botschaft müssen sich visuell vereinen und auf den ersten Blick erkennbar sein, oft gibt es keinen Zweiten.
  • Um komplexere Botschaften zu transportieren brauchen Bilder ein fesselndes Element, eine Sogwirkung als Einstiegsreiz.
  • Die Botschaft dient so als Wegweiser für die Visualisierung.
  • Durch visuelle Trigger emotionalisieren - für eine stärkere Botschaft.
  • Stärkung des Bewusstseins und der Selbstwirksamkeit durch Suggestion der zu fotografierenden Person oder Personen, um selbst bestimmter konkreter Zielerwartungen (Prognosen) zu simulieren, mit dem Ziel, dass gewünschtes Erscheinungsbild (Aussage) zu erreichen. Ein weiterer positiver Effekt dieser Methode, bewirkt Entspannung, Stressabbau, Wohlgefühl und eine überzeugende "DARSTELLUNG  - KEIN SCHAUSPIEL".

Die Komplexität der visuellen Wahrnehmung hat einige klare Zusammenhänge von Reiz und Emotion. Bilder basieren auf einer so genannten "assoziativen" Kommunikationsweise. Es ist besser möglich, Gefühle zu erzeugen oder auszudrücken. Emotionalisierte Visualisierung weckt die Aufmerksamkeit der Rezipienten leichter und fokussiert ihre Aufmerksamkeit. Zusätzlich werden derartige Botschaften länger in uns gespeichert.

Durch das bewusste Ausarbeiten nonverbaler Gefühlsausdrücke mache ich den Rezipienten ein Angebot zur Empathie, einer miterlebenden Rezeptionshaltung.
Sie fühlen mit den dargestellten Personen mit, was zum Aufbau parasozialer Interaktionen einlädt. Ich versuche durch mein Bild eine Beziehung zur medial dargestellten Person herzustellen.

Die Beherrschung der emotionalierenden Stilmittel wie Farbe, Kontrast, Dynamik, Detail, Fokus und Perspektive bilden dabei die visuelle Basis auf dem Weg zu einer stärkeren Botschaft.

Mit meinem Verständnis der Umsetzung von visueller Kommunikation, sind die Bildbotschaften nicht als rein ästhetische, dekorative Elemente zu betrachtet, sondern als strategische Instrumente der Unternehmenskommunikation.
Meine Aufgabe ist es, das starke Wirkungspotential visueller Kommunikation voll auszuschöpfen, um so die kommunikative Position meines Kunden gegenüber dem Wettbewerb zu stärken.

 

Kurt Paulus
photograph + art-direction multidisziplinäre